Freitag, 10. April 2015

Sind die Polizisten in den USA Rassisten?

Bedauerlicherweise ist es nichts Außergewöhnliches, dass in den USA ein Polizist einen unbewaffneten schwarzen erschiesst. Aber darf man diese Behauptung wirklich so aufstellen? Entspricht dies der Wahrheit oder ist es einfach nur ein Gefühl?



Wie viele Menschen sterben in den USA jährlich durch die Polizei und wie viele davon sind Afroamerikaner? Laut killedbypolice.net sind vom 1. Mai bis zum 31. Dezember 2013 in den USA, 768 Menschen von der Polizei getötet worden. Im Jahre 2014 sind es exakt 1.100 Menschen gewesen und im heurigen Jahr, sind einschließlich dem 8. April 2015 in den USA bereits 316 Menschen durch die Polizei gestorben. Auf der Seite von killedbypolice.net gibt es übrigens zu jedem dieser Opfer einen Bericht.


In Grossbrittanien sind vergleichsweit seit dem Jahre 1900 bis heute, nur halb so viele Menschen von der Polizei getötet worden, wie in den USA im März 2015.

Im Verhältnis zum Bevölkerungsanteil wurden in den meisten Bundesstaaten mehr Afroamerikaner erschossen. Besonders hoch ist die Diskrepanz in den Bundesstaaten New Jersey, Ohio, Maryland, Illinois, North Carolina und Oklahoma. Selbstverständlich kann man auch der Auffassung sein, dass die Polizisten in den USA schneller zur Waffe greifen als in Europa, weil in den Staaten ganz einfach viel mehr Menschen Waffen besitzen und den Polizisten dadurch mehr Gefahr droht. Wer schon einmal in den USA war und es sich zur Hauptabendzeit vor dem Fernsehen gemütlich gemacht hat der wird vielleicht einen Schock bekommen haben, weil dort in der Werbung Waffen angeboten werden (zum Schutz für sich und die ganze Familie).

Im Jahre 2014 waren etwa hundert schwarze, welche von den Cops erschossen wurden, unbewaffnet. Es wurden vergleichsweise dreimal so viele Afroamerikaner wie weiße getötet. Die „Chance“ in St. Louis durch die Polizei zu sterben ist fünfmal so groß wie als schwarzer in New York City. Ist das jetzt Rassismus oder einfach nur ein blöder Zufall? Seht euch die Fakten an, überlegt und entscheidet selbst.