Montag, 27. April 2015

Sudan – Präsident Omar Al-Baschir wurde bei der Wahlfarce mit 94 % der Stimmen wiedergewählt

Welch eine Freude bei der nationalen Wahlkommission als das offizielle Endergebnis bekanntgegeben wurde: „Gott ist groß!“ jubelte diese.


Omar Al-Baschir ist seit 25 Jahren der unumschränkte Herrscher des Sudans und wird es, zum Schaden seines geplagten Volkes, für weitere fünf Jahre bleiben. 94 % der Wählerstimmen solle er bekommen haben... Der Zweitplatzierte hat es immerhin auf beachtliche 1,43 % geschafft...



Die großen Oppositionsparteien haben ja zum Wahlboykott aufgerufen. Von den 38 Millionen Einwohnern des Sudans waren übrigens nur 13, 3 Millionen zur Wahl zugelassen. Entgegen den Jubelchören aus der Umgebung von Omar Al-Baschir ist festzuhalten, dass selbst von diesen 13,3 Millionen nur etwa ein Drittel zur Wahl gegangen sind. Das wären dann etwa 4,4 Millionen Menschen welche zur Wahl gegangen sind. Bei 38 Millionen Einwohnern nicht gerade viel...



Was sich im Vorfeld der Wahl im Sudan abgespielt hat, das könnt ihr hier erfahren: