Dienstag, 16. Juni 2015

Erstmals hat das parlamentarische Brics-Forum getagt

In Moskau haben sich Experten und Politiker aus Brasilien, China, Indien, Russland und Südafrika getroffen, um sich beim zum ersten Mal stattfindenden parlamentarischen Forum der Brics-Gruppe über Themen wie die globalen Konflikte, Sicherheitsfragen und den Kampf gegen den Terrorismus auszutauschen.

Genau gesagt sprachen und diskutierten die Teilnehmer am Forum unter anderem über die dringende Notwendigkeit einer weitreichenden Reform der UNO und des dazugehörigen Sicherheitsrates. Die Meinungen der Vertreter stimmten in diesem Punkt vollständig überein. Dies kam auch im Abschlußdokument des Treffens entsprechend zum Ausdruck.



Für Zhang Dejiang, den Volksvertreter der VR China, war es ein ganz besonderes Anliegen die wirtschaftliche Zusammenarbeit der BRICS-Staaten zu festigen. Er meinte: “Wir müssen anstreben, dass wir in der wirtschaftlichen Handelssphäre zur Schaffung eines einheitlichen Marktes streben und Infrastrukturprojekte schaffen”.



Der Präsident der Staatsduma, Serguei Naryshkin, sprach bei der Veranstaltung über die baldige Einrichtung einer parlamentarischen Versammlung der Brics Mitgliedsstaaten. Naryschkin war übrigens gemeinsam mit Valentina Matvienko (Vorsitzende des russischen Senats), Gastgeber der Veranstaltung. Er verkündete, dass die Parlamente der Brics-Staaten bei der Gestaltung des Konsultationsmechanismus mitarbeiten und teilhaben werden.



In Sotchi werden sich im Herbst die Experten der Brics-Staaten treffen, um über die Entwicklung und Perspektiven der parlamentarischen Zusammenarbeit zu beraten. Am 9. Juli wird übrigens in der russischen Stadt Ufa ein Gripfel der Brics stattfinden.